Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in Prozesstechnologie, "Tissue Engineering von Geweben mittels elektrischer und magnetischer Simulation" (TELMa)

Kennziffer: IMST 2021/32

Ihre Aufgaben

Sie arbeiten in einem von der Carl-Zeiss-Stiftung geförderten Projekt am Aufbau von künstlichem Gewebe aus glatten Muskelzellen und Nervenzellen des peripheren Nervensystems unter der Einwirkung von elektrischen und magnetischen Feldern. In diesem stark intersdisziplinäre Projekt arbeiten mehrere  wissenschaftliche und technische Mitarbeiter:innen aus verschiedenen Disziplinen zusammen. Ihre Aufgabe ist die Herstellung von Mikrobauteilen (z.B. Spulen, Konzentratoren) auf Waferebene, die zur Erzeugung von elektrischen und magnetischen Feldern in einem Gesamtsystem eingesetzt werden, in dem Muskel- und Nervenzellen unter der Einwirkung der Felder kultiviert werden sollen. Darüberhinaus gehört auch die Mitwirkung bei der Herstellung des Gesamtsystems zu Ihren Aufgaben. Sie sind verantwortlich für die Herstellung und Charakterisierung verschiedener magnetischer Materialien mittels elektrolytischer Abscheidung und wirken bei den Prozesstechnologien im Reinraum (Dünnschichttechnik) und in der mechanischen Werkstatt (z.B. 3D-Druck) mit.


Für Fragen zu den Inhalten der Stelle steht Ihnen Prof. Dr. Saumer (monika.saumer@hs-kl.de) gerne zur Verfügung.

Image
Image
Image
Image
Image

Ihr Profil

Sie haben einen Bachelorabschluss in einem Ingenieurstudiengang vorzugsweise im Bereich der Mikrosystemtechnik oder eine vergleichbare Qualifikation. Sie haben  theoretische Kenntnisse und praktische Erfahrungen mit physikalischen und/oder chemischen Prozessen zur Herstellung von Mikrobauteilen und weiteren Prozesstechnologien. Sie sind teamfähig, engagiert und verfügen über gute englische Sprachkenntnisse.

Wir wünschen uns ausdrücklich Bewerbungen aller Altersgruppen und unabhängig von der geschlechtlichen Identität, einer Behinderung, dem ethnischen Hintergrund, der Religion, Weltanschauung oder sexuellen Orientierung.

Unser Angebot

Die Stelle ist ab ab sofort am Studienort Zweibruecken der Hochschule Kaiserslautern im Fachbereich Informatik und Mikrosystemtechnik in Teilzeit (50%) projektbedingt befristet bis 31.03.2023 zu besetzen.

An unserer Hochschule für angewandte Wissenschaften und Gestaltung mit einem ausgeprägten Profil in der angewandten Forschung und Entwicklung sowie der akademischen Weiterbildung erwarten Sie ein innovatives Arbeitsumfeld und vielseitige Weiterbildungsmöglichkeiten im Rahmen der Personalentwicklung. Die Hochschule Kaiserslautern unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z.B. durch eine flexible Arbeitszeitgestaltung.

Das Beschäftigungsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Die Vergütung ist nach Entgeltgruppe E10 TV-L vorgesehen, soweit die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind. Zusätzlich bieten wir Ihnen eine tarifvertraglich geregelte betriebliche Altersvorsorge.

Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbes. Anforderungen der Stelle, gewünschte Gestaltung der Arbeitszeit) entsprochen werden kann.

Im Rahmen des Landesgleichstellungsgesetzes strebt die Hochschule Kaiserslautern eine weitere Erhöhung des Frauenanteils, insbesondere in der Wissenschaft, an.

Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt (bitte Nachweis beifügen).

Ihre Bewerbung

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen, die Sie uns bis 26.09.2021 über unser Online- Bewerbungsportal zukommen lassen können.

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung