Projektmitarbeiter*in Transfermanagement (m/w/div) im Referat Wirtschaft und Transfer

im Projekt "Offene Digitalisierungsallianz Pfalz II"

Kennziffer: HS 2024/172

Ihre Aufgaben

Sie sind auf der Suche nach einer herausfordernden Aufgabe, in der Sie Ihre Fähigkeiten in der Förderung von Kooperationen und strategischen Partnerschaften voll entfalten können?

Dann sind Sie bei uns genau richtig! Im Rahmen der Offenen Digitalisierungsallianz Pfalz II (ODPfalz-II) bieten wir unter dem Teilvorhaben Transferförderung die spannende Möglichkeit, als Projektmitarbeiter*in im Transfermanagement (m/w/d) Teil eines dynamischen Teams zu werden und einen wichtigen Beitrag zur Förderung von Innovationen und Regionalentwicklung zu leisten.

Das im Rahmen der Bund-Länder-Initiative „Innovative Hochschule“ geförderte Vorhaben „Offene Digitalisierungsallianz Pfalz II“ stärkt den Transfer zwischen Hochschule, Wirtschaft und Gesellschaft mit besonderem Fokus auf die digitale Transformation.


Ihre Aufgaben bestehen darin,

  • strukturiert nach Themen, Fragestellungen und Ideen für mögliche Kooperationen innerhalb und außerhalb der Hochschule zu suchen.
  • Sie erarbeiten dazu einen systematischen Überblick über die Expertisen und Forschungsergebnisse an der Hochschule und erfassen die Bedarfe unserer Partner, insbesondere der KMU in der Region Pfalz.
  • Sie bringen Akteure unter dem Gesichtspunkt der Innovationsförderung zusammen und initiieren, fördern und begleiten so den Aufbau von Kooperationen.
  • Dialog- und Austauschformate, die sie sowohl konzipieren als auch realisieren, unterstützen Ihre Aufgaben.

Für Fragen zu den Inhalten der Stelle steht Ihnen Anja Weber (anja.weber@hs-kl.de oder 0631 / 3724-2723) , gerne zur Verfügung.

Image
Image
Image
Image
Image

Ihr Profil

Sie haben ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Universitätsdiplom, 1. Staatsexamen oder vergleichbar), und besitzen technisches bzw. naturwissenschaftliches Verständnis.

Darüber hinaus verfügen Sie über

  • Erfahrung in der Förderung von Kooperationen und dem Aufbau von Partner-Netzwerken
  • Ausgeprägte Kommunikations- und Organisationsfähigkeiten
  • Analytisches Denkvermögen sowie eine strukturierte Arbeitsweise
  • Kenntnisse im Umgang mit digitalen Tools und Datenbanken
  • Teamfähigkeit und hohe Eigeninitiative
  • Kenntnisse und Erfahrungen in den Bereichen Wissens- und Technologietransfer sind von Vorteil
  • Bereitschaft zu Dienstreisen mit dem eigenen PKW


Wir wünschen uns ausdrücklich Bewerbungen aller Altersgruppen und unabhängig von der geschlechtlichen Identität, einer Behinderung, dem ethnischen Hintergrund, der Religion, Weltanschauung sowie sexuellen Orientierung oder Identität.

Unser Angebot

Die Stelle ist ab zum nächstmöglichen Zeitpunkt am Studienort Kaiserslautern der Hochschule Kaiserslautern im Referat Wirtschaft und Transfer in Vollzeit, befristet bis 31.12.2027 zu besetzen.

An unserer Hochschule für angewandte Wissenschaften und Gestaltung mit einem ausgeprägten Profil in der angewandten Forschung und Entwicklung sowie der akademischen Weiterbildung erwarten Sie ein innovatives Arbeitsumfeld und vielseitige Weiterbildungsmöglichkeiten im Rahmen der Personalentwicklung. Die Hochschule Kaiserslautern unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z.B. durch eine Regelung für mobiles Arbeiten und eine flexible Arbeitszeitgestaltung.

Das Beschäftigungsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Die Vergütung ist nach Entgeltgruppe E13 TV-L vorgesehen, soweit die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind. Zusätzlich bieten wir Ihnen eine tarifvertraglich geregelte betriebliche Altersvorsorge.

Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbes. Anforderungen der Stelle, gewünschte Gestaltung der Arbeitszeit) entsprochen werden kann.

Im Rahmen des Landesgleichstellungsgesetzes strebt die Hochschule Kaiserslautern eine weitere Erhöhung des Frauenanteils, insbesondere in der Wissenschaft, an.

Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt (bitte Nachweis beifügen).
Sollten Bewerber*innen sich benachteiligt oder ungleich behandelt fühlen, kann eine Klärung durch eine Beschwerde bei der
AGG-Beschwerdestelle (Stabstelle Recht) erfolgen.

Ihre Bewerbung

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen, die Sie uns bis 24.07.2024 über unser Online-Bewerbungsportal zukommen lassen können.

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung